Unsere Dozenten
 

Deborah Smith-Wicke (UK) - Schulleitung, Entrepreneur, Spacemaker

Schulleitung -
Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Klassischer Tanz, Bewegungstheorie, Quan Dao Kung Fu

Ihre tänzerische Ausbildung, sowie ein zusätzliches pädagogisches Diplom, hat sie an der Royal Ballet School in London absolviert. Anschliessend hat sie 14 Jahre in Opernhäusern und Staatstheatern in Deutschland und im Ausland getanzt. Unter anderem interpretierte sie  Hauptrollen wie Julia (Romeo und Julia), Odette (Schwanensee), Klara und Zuckerfee (Der Nussknacker) und arbeitete mit verschiedenen zeitgenössischen Choreographen wie Henning Paar, Trisha Brown Reinhild Hoffmann und Ana Mondini.
Seit 10 Jahren sind ihre eigenen Choreographien auf vielen Bühnen im In-und Ausland präsentiert worden. SOZO visions in motion Berufsfachschule für zeitgenössischen Bühnentanz hat sie im 2007 gegründet und das Tanztheater Company in 2010. Quan Dao Kung fu inspiriert und beeinflusst ihre Arbeit und Leiterschaft. Ihre eigene künstlerische Erfahrung möchte sie jungen Talente weitergeben um individuelle Gaben und Kreativität zu fördern. Sie hat mit Ihrem Mann Michael Wicke, die HALLE 2 kreiert, ein Tanzhaus für Training, Proben und Performance, ein zuhause für SOZO visions in motion. In 2012 und 2015 hat sie den Kulturförderpreis der Stadt Kassel gewonnen. Sie lehrt an der Anton Bruckner Universität in Linz, Österreich, Zeitgenössischen tanz, Ballet und Bewegungsrecherche in den BA und MA Programme.

Das Ziel dieser Ausbildung und Tanzkompanie ist die Unterstützung und Begleitung von Menschen auf dieser "Entdeckungsreise". SOZO soll ein "Labor" sein, wo Kreativität immer in „Bewegung“ bleibt. Visionen werden in Bewegungen umgesetzt; „Visions in Motion“.
Wie viele Möglichkeiten gibt es wohl? Es liegt an jedem Einzelnen. Es gibt unendlich viel zu entdecken.

-----
 

Garold Andersen (USA)

Physical Theatre

studierte Theater und Darstellende Kunst an der ,University of Houston', als auch an einigen privaten Einrichtungen. Seit 1980 arbeitete er in vielen Film-, Bühnen- und Fernsehproduktionen als Regisseur, Schauspieler, Autor und Choreograf. Er kreierte zahlreiche Theaterstücke, Ein-Personen-Vorstellungen und Darbietungen aus dem Bereich  der Darstellenden Kunst, wie z.B. “Freedom?” ('85), “Behind the Mask” ('89), “Flying Mammals” ('91), “Schwung” ('95) und “Soliloquy for an Empty Room” ('08). Garold war auch wesentlich an der Gründung einzigartiger Ausbildungsprogramme und Austauschprojekte im künstlerischen Bereich beteiligt, wie z.B. Die “Summer Arts Session” ('89-'91) und die “Art Factory” ('96-'98). Ausgehend von den experimentellen Traditionen der Stanislavski Methode, der Biomechanik (Meyerhold Technik) und Decroux, strebt er beständig danach Realität und Körperlichkeit zu vereinen. Zur Zeit ist er Vorsitzender von “Watershed Arts”, einer internationalen Organisation, die sich für die Entwicklung von Kunst und Künstler einsetzt. Garold ist außerdem Autor des Buches “Brand New Bag”.

-----

Chrysanthi Badeka (Griechenland)

Film und Kamera

Chrysanthi Badeka ist eine freischaffende Musikerin und Video-Designerin. Sie wirkt dazu als künstlerische Co-Leiterin und Produktionsleiterin des AVDP Festival. Sie ist Mitbegründerin des Belleville Künstlerkollektivs, Archivarin des Regisseurs Theodoros Terzopoulos (Attis Theater) und Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses im griechischen Bildungsministeriums über Dance & New Media.
Nach ihrem Abschluss an der Rallou Manou Dance School in Athen, folgte ein Masterstudium an der Tisch School of the Artsfür das sie ein Stipendium der New York University und der staatlichen Stipendien Stiftung Griechenlands erhielt. In der Zeit wird Videodance ihr neues Interesse. Im Jahr 2009, nach dem Besuch des postgraduierten Kurs Digital Arts an derAthens School of Fine Arts verlagerte sich ihr Fokus auf die Vermittlung von Videodance und sie begann Workshops in Griechenland wie auch im Auslandzu unterrichten.Chrysanthi Badeka kreierte zahlreiche Videodances, Videoinstallationen und Transmedia Performances in denendie Interaktion zwischen Bewegungsimprovisation und digitalen Medienim Fokus ihres Interesses ind ihres experimentellen Schaffen liegen. Dabei spielt auch immer die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Künstlern und künstlerischen Elementen eine zenrale Rolle.

www.chrysanthibadeka.weebly.com

-----

Loreen Fajgel (Zimbabwe)

Klassischer Tanz

geboren in Harare, Simbabwe. Nach 8-jährige Ausbildung an der Royal Ballett School in London, arbeitete sie mehrere Jahre im Ballet am Musiktheater im Revier, Gelsenkirchen und am Staatstheater Kassel. Seit 1996 leitet sie die Tanzgruppe Xaris, die in vielen Ländern Europas zu sehen war. Seit Mai 2003 leitet sie gemeinsam mit ihrem Mann Michael das Theater im Centrum in Kassel.

-----

Shai Faran (Israel / Deutschland)

Zeitgenössischer Tanz

ist eine israelische Tänzerin, Tanzpädagogin und Choreographin.
Sie studierte Tanz an der Misgav High School und besuchte anschließend den Haifa Dance Workshop für Tänzer und Choreographen. Danach tanzte sie für die Kibbutz Contemporary Dance Company II, das Sigma Ensemble und die Dafi Altabab Kompanie bevor sie nach Europa zog. Hier arbeitete sie mit verschiedenen Choreographen wie Matej Kejzer, Maya M.Caroll, Zoe Ritter, Yuval Pick, Shumpei Nemoto und Maura Morales Alessandro Sciarroni zusammen und tanzte in zahlreichen Vorstellungen in ganz Europa. Gleichzeitig schuf sie mehrere eigene Arbeiten, für die sie Stipendien der Amerikanisch-Israelischen Kulturstiftung und der Ehud Manor Stiftung erhielt.
Sie absolvierte eine zweijährige Ausbildung um GAGA zu lehren – eine Bewegungssprache, die von Ohad Naharin und der Batsheva Dance Company entwickelt wurde.
In den letzten Jahren war sie in ganz Europa als Lehrerin für zeitgenössischen Tanz und Improvisation tätig, leitete Kurse und Workshops, und verfolgte die Entwicklung ihrer eigenen Arbeit und ihrer Arbeit als freischaffende Tänzerin weiter.

www.shaifaran.com/

-----

Damian Gmuer (Deutschland / Schweiz)

Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Capoeira

Damian Gmuer ist als freischaffender Tänzer, Tanzdozent, Choreograph und Kulturmanager tätig.
Geboren in Zürich - absolvierte er eine Tanzausbildung an der heutigen Tanz Akademie Zürich (taZ) an der Hochschule der Künste - der ehemaligen Schweizer Ballettberufsschule SBBS. Er war danach als Tänzer über viele Jahre bei unterschiedlichen Tanzkompanien, Theatern und bei Projekten in ganz Europa tätig u.a. bei MS Schrittmacher Berlin/ Staatstheater Oldenburg, am Theater Bern, am Theater St. Gallen und bei der Iceland Dance Company.
In den letzten Jahren unterrichtete er international - zeitgenössischen Tanz wie auch Capoeira - für Tanzkompanien, Hochschulen und bei Tanzfestivals. In Zusammenarbeit mit Rita Aozane Bilibio choreographierte er mehrere Bühnenstücke für Tanzkompanien (TanzArt Festival/Theater Giessen, Tanzhaus nrw Düsseldorf, Reykjavik Dance Festival, Urban Street Art Festival Pottporus, tanzinwinterthur/Schweiz) wie auch Jugendstücke (Tanzhaus nrw, Theatre Darmstadt, Tsoying High School/Taiwan). Dazu war er auch für Filmproduktionen tätig (Vampirschwestern II). Neben seiner Tanztätigkeit absolvierte er eine Capoeira-Ausbildung, sowie ein Masterdegree in Musik- und Kulturmanagement an der Hochschule Bremen.

www.damiangmuer.de

-----

Bettina Helmrich (Deutschland)

Komposition, Improvisation, Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Video

absolvierte ein 4-jähriges Studium für zeitgenössischen Tanz, Video und Performance am European Dance Development Center der Akademie der Künste in Arnheim/NL.
Seit vielen Jahren arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin.
Ihre Solotanzstücke zeigt sie u.a. auf Festivals in Ungarn, Österreich, Niederlande und Deutschland.
Daneben waren interdisziplinäre Ensemblestücke mit TänzerInnen, MusikerInnen und VideokünstlerInnen im Rahmenprogramm verschiedener documenta zu sehen.
In den letzten Jahren gilt ihr Interesse in der Arbeit mehr und mehr der Verbindung Video und Tanz, dem Schichten von realen und projizierten Körperbildern.
Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit besteht in der engen Zusammenarbeit mit MusikerInnen der Neuen Musik und mit KünstlerInnen der bildenden Kunst.

-----

Susanna Horn (Deutschland)

Kontakt Improvisation, Improvisation, Yoga, Zeitgenössischer/Moderner Tanz

Sie absolvierte ihr Studium in Bühnentanz an der SOZO visions in motion in Kassel. Zurzeit tanzt sie für das Deutsche Theater in Göttingen, die Sozo visions in motion company und für Tino Sehgal im Rahmen der Documenta 13.
Außerdem ist sie durch das "Institut für Bewegungsdynamik" in Essen zur Lehrerin für Tanzimprovisation , Tanztheater und Körperarbeit zertifiziert. Es folgten Studien in Contact Improvisation (CI), Yoga, Meditation, Körpertherapie und dem Body Mind Centering.  Seit vielen Jahren lehrt sie erfolgreich Zeitgenössischen Tanz, Körperarbeit und Yoga und gibt international Workshops in CI.
Für SOZO visions in motion unterrichtet sie CI und Yoga.

-----

Matan Levkovich (Israel/Österreich)

Zeitgenössischer Tanz

Matan Levkovich ist Tänzer, Choreograph und Grafikdesigner. Matan unterrichtet zeitgenössischen Tanz. Seine Unterrichtsmethode baut auf dem Ansatz, die Intuition des Körpers in Bewegung zu schärfen. Tänzer lernen sich durch Positionen der Instabilität zu navigieren und entwickelt so Vertrauen in die Fähigkeiten des Körpers. Als Tänzer arbeitete Matan mit verschiedenen Choreographen wie David Zambrano, Alessandro Sciarroni, Martin Nachbar, Marco Torrice. In seinen choreografischen Arbeiten lässt er sich von sozialen Phänomenen und dem menschlichen Verhalten inspirieren. Zur Zeit lebt er in Wien und tourt international mit eigenen choreographischen Arbeiten und leitet  Workshops.

http://matanlevkowich.com/

-----

Louisa Jacobs (Deutschland)

Improvisation

studierte zeitgenössischen Tanz und Performance mit dem Schwerpunkt auf Bühnenimprovisation bei TIP, Freiburg. Aktuell arbeitet sie für verschiedene Künstler und Institutionen und verflogt ihre eigenen, teils interdisziplinären Produktionen mit der 2010 gegründeten Tanzkompanie Offspace. Sie arbeitete u.a. zusammen mit Tino Sehgal (Documenta 13) und Angelika Ächter (CH). Ihre Unterrichtstätigkeit umfasst seit einigen Jahren Bühnenimprovisation, Solo, internationale Folklore, Körperbewusstseinstraining und Kontaktimprovisation.

-----

Kim Kanwischer (USA)

Pilates

Die gebürtige Amerikanerin sammelte bereits während Ihrer Ausbildung zur Musicaldarstellerin erste positive Erfahrungen mit Pilates. Nach 15-jähriger Berufserfahrung als Tänzerin, Tanzlehrerin und Personal Trainerin begann sie 2004 ihre Pilates-Ausbildung an der „Kane School“ in New York mit Matt McCulloch und Kelly Kane, welche sie mit dem Abschluss als Bewegungspädagogin für die Pilates-Methode beendete. Seither bildet sie sich in diversen Weiterbildungen fort und arbeitete u. a. mit Allen Herdmann, Cathy Grant, Karen Clippinger und Rael Isacowitz.

Mit dem Studio 1 eröffnete sie 2010 in Kassel das erste vom Deutschen Pilates Verband anerkannte Pilates-Geräte-Trainingsstudio und ist Initiatorin sowie Organisatorin der Deutschen Pilates Konferenz  „Pilates Concept“, einer Plattform für Weiterbildungen für Pilates Trainer Weltweit. Sie ist Ausbilderin der Pilates-Methode für die „Kane School Deutschland“.

-----

Dr. Pavlos Kountouriotis (Griechenland)

Zeitgenossischer/Moderner Tanz, Tanzgeschichte, Komposition

ist Dozent an der Universität Chester, GB. Er studierte Tanz in Griechenland, Holland und Großbritannien und erhielt angesehene Stipendien u. a. von Dance WEB Europe, von der Onasis Stiftung, der Asian Europe Stiftung, der Fullbright Stiftung. Er unterrichtet Performance Theorie, vergleichende Tanzanalyse, zeitgenössisches Floorwork, Release Technik und Komposition/Improvisation an verschiedenen Schulen Europas (Griechenland, Frankreich, Deutschland, Holland und Großbritannien). Erst kürzlich wurde er von Companhia Instavel beauftragt “The Revenge of the Blondes: Camping Violence” zu entwerfen. Zuvor arbeitete er während des Impulstanz Festivals mit Marten Spangberg und Tor Lindstrand in der Produktion des Films “SWEAT”. Pavlos Kountouriotis tanzte außerdem für Trisha Brown im Rahmen der documenta XII in Kassel. Seine Tanzvorstellungen, Vorträge, Ausstellungen und Filme sind in verschiedenen Ländern, wie Griechenland, Frankreich, Deutschland, Portugal, Norwegen, UK, Holland, Polen, Italien, Spanien, Österreich, etc., bekannt und erlangten allesamt internationale Anerkennung. Sein Interesse bezieht sich auf die Themenbereiche Inszenierung, Gewalt und Zuschauerschaft.

-----

Marielle

Marielle ist gebürtige Berlinerin und lebt seit 2010 in Witzenhausen in der Nähe von Kassel. Dort hat sie 2012 ihre Leidenschaft für das Tanzen und insbesondere für die Contact Improvisation entdeckt. Diese eigenwillige und spannende Tanzform fasziniert Marielle seither unentwegt. Siemag die Verspieltheit, die darin liegt, und die Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten, die sich ergeben, wenn beide TanzpartnerInnen Gewicht miteinander teilen. Besonders eindrücklich findet sie, wie klar und präzise die nonverbale Kommunikation im Tanz werden kann, wenn die PartnerInnen ehrlich aneinander lehnen und dabei den vorgeschlagenen Richtungen im Gewebe lauschen und folgen.

Lehrer, von denen sie sich inspiriert fühlt, sind vor allem Jörg Hassmann und Daniel Werner, aber auch Kira Kirsch, Frey Faust, Bernd Knappe, Christoph Schütz und ihre Kollegin Katja-Bahini Mangold. Drei Jahre lang hat sie intensiv mit Jörg Hassmann und Daniel Werner in deren Fortbildung für Contact Improvisation in der Tanzfabrik in Berlin studiert – ein Jahr davon als Studentin und zwei Jahre als Assistentin. Seit 2016 folgt sie intensiver der Axis Syllabus Bewegung um Frey Faust und möchte ihre Studien diesbezüglich gern vertiefen. Seit 2012 organisiert sie gemeinsam mit Katja-Bahini Mangold die wöchentliche Contact Impro Jam in Witzenhausen. Marielle unterrichtet seit 2015 Contact Improvisation in regelmäßigen Abendklassen, Workshop-Formaten und auf verschiedenen Contact Impro Festivals in Deutschland und Österreich. Seit 2016 unterrichtet sie außerdem an der Schule für Zeitgenössischen Bühnentanz Sozo visions in motion in Kassel und ist in mehrere Performance-Projekte involviert.

-----

Christina Mertzani (Griechenland)

Zeitgenössischer/Moderner Tanz

Christina Mertzani ist im Oeparo, Albania geboren. Sie absolvierte als Choreografin, Tänzerin und Tanzpädagogin in 2004 von Athens State School of Dance. Seit 2005 unterrichtet sie Zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Partnering in verschiedenen Studios. Seit 2007 leitet sie Workshops und Seminars in Herakleion, Corfu, Athens und Kassel (Deutschland).
Ihre erstes Choreografisches Werk, ein Video-Tanz „without trace“, ist von der Britisch Council preis gekrönt worden in 2004. Sie hat für V.Void und Arthrois tanz Kompanie u.a. choreografiert. Getanzt hat sie für SMACK, Lathos Kinisi, Ad-Lip, Quissistelar, Amalgama, Ano Teleia, und Chorotheatro Roes. Seit 2010 hat Christina mit Evangelos Poulinas die Künstlerische Leitung für „one small Step“ tanz Festival in Corfu.

-----

Maria Nitsche (Deutschland)

Klassischer Tanz

Maria Nitsche erhielt ihre Tanzausbildung an der Palucca Hochschule Dresden und dem Königlichen Konservatorium Den Haag. Es folgten Engagements unter anderem an den Staatstheatern Saarbrücken, Nürnberg und Oldenburg, wo sie in Choreographien von William Forsythe, Jo Stromgen und Nicolo Fonte tanzte. Von 2002-2008 war Maria Nitsche als freischaffende Tänzerin tätig und arbeitete mit zahlreichen, freien Kompanien von Zürich bis Rotterdam, zusammen. Im März 2010 beendete Maria ein zweijähriges Meisterklassenstudium für Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule Dresden. Anschließend wechselte sie unter der Leitung von Jan Pusch an das Staatstheater Braunschweig und war hier bis August 2013 u.a. als choreografische Assistentin und Solotänzerin tätig. Seit September 2013 arbeitet Maria wieder als freie Trainingsleiterin, choreografische Assistentin und Tänzerin.

-----

Karin Polzner (Deutschland)

Philbios, Tanzmedizin

1981 begann sie ihre tänzerische Ausbildung mit dem freien Training in Ballett und Modern Dance und verlagerte später ihren Schwerpunkt auf Releasetechniken, zeitgenössischen Tanz und Contact Improvisation. 1993 schloss sie das Curriculum in Ontologie ab.

Von 1986 bis 1997 war sie in der Leitung des Esther e.V. (Studio für Tanz und Theater) tätig und baute diesen Verein mit auf. Seit 1993 arbeitet sie selbständig als Tanzpädagogin, Trainerin und „Personal Trainer“. 1998 wurde sie Mitglied bei TaMeD (Tanzmedizin Deutschland), anschließend im BLZT (Bayerischer Landesverband für Zeitgenössischen Tanz). 1999/2000 folgte eine Weiterbildung in Cranio-Sacral Therapie. 2000 schloss sie sich CIG an (Christen im Gesundheitswesen).
Sie entwickelte die Technik Philbios® (Trademark seit 1999) ausgehend von dem Bedarf eines ganzheitlichen Trainings, das sowohl physische, kognitive als auch psychische Elemente umfasst. Als Ergänzung dazu folgte der Abschluss zum Gyrokinesis® Trainer 2004 und Gyrotonic® Apprentice und seit 2006 Ausbildung zur Laienseelsorge (IGNIS- Akademie für christliche Psychologie).

Neben ihrer internationalen Lehrtätigkeit unterrichtet sie in ihrem „MIKRO-Studio“

www.karin-polzner.de

-----

Evangelos Poulinas (Griechenland)

Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Partnering, Komposition

absolvierte sein Studium im Bühnentanz an der Athens State School of Dance unter Pavlina Veremi. Später studierte er an der New York University, N.Y. weiter und erhielt den Abschluss „Master of Fine Arts“. Er erhielt zahlreiche Stipendien von der Onasis Stiftung, der Greek State Scholarship Stiftung, der New York University und Dance WEB Europe. Als Tänzer der Hellenic Dance Company tanzte er Werke von Wim Vandekeybus, Jasmin Vardimon, Konstantinou Rigou, Pascal Rioult, Martha Graham, Jose Limón, u.a. Am State Theater of Northern Greece tanzte er Stücke von Konstantinos Rigos und Nigel Charnock. Evangelos Poulinas kreierte und führte Regie für einen Tanz-für-die-Kamera, „Without a Trace“, welcher bei „3-in-3 Video Competition“ ausgezeichnet wurde. Seine Choreografien wurden u.a. in New York, bei Dance New Amsterdam und bei Joyce SoHo, aufgeführt. In 2007 Evangelos tanzte als Gast für Johannes Wieland, am Staatstheater Kassel. In 2008 arbeitet er mit Compagnie Linga in Lausanne im Stück "Kiss Me Good Night". In 2009 Evangelos tanzt zum dritten Mal am Staatstheater Kassel als Gast. Später nimmt er Teil am Tanzfaktor Interregio 2009 mit eigene Stück "malestudy". 2010 findet Evangelos in “Revolver”, ein Produktion von Marcel Leemann Physical Dance Theater. Er unterrichtet regelmäßig zeitgenössischer Tanz und Partnering and SOZO visions in motion Berufsfachschule für zeitgenössischen Bühnentanz in Kassel. Evangelos leitete Workshops in Deutschland, Griechenland, Schweiz and Sweden. In 2011 Evangelos tanzte in "Falling Grace" für compagnie Linga, choreographiert von Katarzyna Gdaniec and Marco Cantalupo. In 2012 Evangelos ist zurück am Staattheater Kassel unter  Direktion von Johannes Wieland für „Orpheus“.

-----

Svetlana Smertin (Deutschland)

Gesang, Stimmtraining

Ist in Rußland geboren und lebt derzeit in Kassel.
Ihr Studium in Musikerziehung und Rhythmik mit den Instrumenten Klavier und Gesang absolvierte sie an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover. Im Rahmen des ersten Studiums verbrachte sie ein Jahr in Spanien und studierte an dem Superior Conservatorio de Musica de Madrid.
Sie ist freiberuflich pädagogisch sowie künstlerisch tätig. Derzeit ist sie Dozentin für Gesang bei sozo vision in motion in Kassel. Außerdem ist sie im Weiterbildungsbereich für Erwachsenenpädagogik tätig und unterrichtet Klavier, Gesang und Rhythmik an der Mendelssohn Musikschule in Einbeck.
Sie ist als Sängerin in Projekten mit unterschiedlichen Stilrichtungen tätig.

-----

Andreas Starr (Deutschland)

Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Klassischer Tanz, Improvisation

Ausgebildet an der Staatlichen Ballettschule Berlin war Andreas fast zehn Jahre als Tänzer an verschiedenen Theatern u. a. in Nordhausen, Kassel,  St. Gallen und Oldenburg engagiert. Dort hat er mit Choreographen wie Henning Paar, Anna Mondini, Martin Stiefermann, Gonzalo Galguera, José Biondi, Tamas Juronics, Felix Ruckert, Ronny Haver und Guy Weizmann zusammengearbeitet.

Er studierte Tanzpädagogik an der Palucca Hochschule für Tanz mit den Schwerpunkten Klassischer und Zeitgenössischer Tanz und M.Sc. Dance Science am Trinity Laban/London, gefördert durch ein Jahresstipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) und der Stiftung TANZ.

Als Dozent und Trainer unterrichtet er neben SOZO an verschiedenen Theatern wie z.B. dem Staatstheater am Gärtnerplatz, Münster, Koblenz, Oldenburg, Osnabrück oder tanzhaus nrw, sowie an der Palucca Hochschule für Tanz. Dort war er auch wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Forschungsprojektes gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Am Theater St. Gallen war er Trainingsleiter/Choreografischer Assistent für Marco Santi.

Die Verbindung von Trainingswissenschaft und Tanzpraxis liegen Andreas besonders am Herzen. Er ist Mitglied der International Association for Dance Medicine & Science (IADMS) sowie Tanzmedizin Deutschland e.V. (tamed), hält Vorträge und unterrichtet im Rahmen der Fachweiterbildung: Zertifikat Tanzmedizin (ZAM).

www.andreas-starr.de

-----
-----
-----

Karl-Heinz Mierke (Deutschland)

Tanz & Theaterfotografie

www.buehnentanz.tumblr.com


 

Zum Seitenanfang