Unsere Dozenten

Unsere Dozenten

Deborah Smith-Wicke (UK) - Schulleitung, Entrepreneur, Spacemaker

  Schulleitung - Zeitgenössischer Tanz, Klassischer Tanz, Bewegungstheorie, Quan Dao Kung Fu, Self-management

thumbnail Deborah PorträtIhre tänzerische Ausbildung, sowie ein zusätzliches pädagogisches Diplom, hat sie an der Royal Ballet School in London absolviert. Anschliessend hat sie 14 Jahre in Opernhäusern und Staatstheatern in Deutschland und im Ausland getanzt. Unter anderem interpretierte sie  Hauptrollen wie Julia (Romeo und Julia), Odette (Schwanensee), Klara und Zuckerfee (Der Nussknacker) und arbeitete mit verschiedenen zeitgenössischen Choreographen wie Henning Paar, Trisha Brown Reinhild Hoffmann und Ana Mondini.
Seit 10 Jahren sind ihre eigenen Choreographien auf vielen Bühnen im In-und Ausland präsentiert worden. SOZO visions in motion Berufsfachschule für zeitgenössischen Bühnentanz hat sie im 2007 gegründet und das Tanztheater Company in 2010. Quan Dao Kung fu inspiriert und beeinflusst ihre Arbeit und Leiterschaft. Ihre eigene künstlerische Erfahrung möchte sie jungen Talente weitergeben um individuelle Gaben und Kreativität zu fördern. Sie hat mit Ihrem Mann Michael Wicke, die HALLE 2 kreiert, ein Tanzhaus für Training, Proben und Performance, ein zuhause für SOZO visions in motion. In 2012 und 2015 hat sie den Kulturförderpreis der Stadt Kassel gewonnen und in 2019 für ihr Lebens-werk "SOZO". Sie lehrte an der Anton Bruckner Universität in Linz, Österreich, Zeitgenössischen tanz, Ballet und Bewegungsrecherche in den BA und MA Programme.

Das Ziel dieser Ausbildung und Tanzkompanie ist die Unterstützung und Begleitung von Menschen auf dieser "Entdeckungsreise". SOZO soll ein "Labor" sein, wo Kreativität immer in „Bewegung“ bleibt. Visionen werden in Bewegungen umgesetzt; „Visions in Motion“.
Wie viele Möglichkeiten gibt es wohl? Es liegt an jedem Einzelnen. Es gibt unendlich viel zu entdecken.

Agostina D'Alessandro (Argentinien /Brussel)

  Instant Composition, Conscious Release Technique

48Agostina ist eine zeitgenössische Tänzerin, Lehrerin und Choreografin. 2005 ließ sie sich in Brüssel nieder und begann als Performerin bei der T.R.A.S.H Company (Holland) in verschiedenen Produktionen zu arbeiten: 2009 trat sie der Julyen Hamilton Company-Allens Line bei, wo sie auch verschiedene Stücke aufführte. Sie beteiligte sich auch an mehreren Projekten wie dem Les Ballet du Grand Maghreb von Ana Stegnar & Saïd Gharbi, SUPERAMAS; Koshro Adibi IPL (International Performers Laboratory) und studierte bei mehreren Unternehmen und Lehrern.

Agostina ist seit 2007 Mitbegründerin von Solo Conversations Dance Collective. Seit 2011 ist sie Teil des Kreativteams von Improvisation & Composition am Royal Dance Conservatory in Antwerpen, wo sie Stücke basierend auf einem Tanzimprovisationsprojekt kreiert. In letzter Zeit kreierte sie UNFINISHED und BODY DISCONTINUED, ihre neuesten Stücke für SOZO visions in motion in Kassel. Als Lehrerin unterrichtete sie an verschiedenen Tanzschulen wie der Fontys Dance Academy, dem Königlichen Konservatorium von Antwerpen, Garage29, Studio Thor und Ultima Vez Studio. Sie unterrichtete Tanz in Belgien, Mexiko, Holland, Argentinien, Kroatien, Frankreich, Spanien und Italien.

Sie entwickelte eine Methode, Conscious Release where, bei der der Tänzer ermutigt wird, seine / ihre Fähigkeiten zu erweitern und zu lernen, seine / ihre innere Erfahrung - was ich mit meinem Körper mache - mit dem bewussten Gebrauch der Körpersprache zu verbinden, um ihre / ihre Fähigkeiten zu erschaffen und zu entwickeln eigener Wortschatz. Sobald der Schüler diese „Körperqualität“ entwickelt und integriert hat, besteht der nächste Schritt darin, sie zur Herstellung von Stücken zu verwenden. Agostinas Arbeit wurde von der Fédération Wallonie-Bruxelles Danse mit einem künstlerischen Forschungsstipendium ausgezeichnet, um die Methode Conscious Release weiterzuentwickeln und zu erforschen. Sie ist eine Künstlerin, die von Grand Studio unterstützt wird.

Chrysanthi Badeka (Griechenland)

  Film und Kamera

Chrysanthi Badeka ist eine freischaffende Musikerin und Video-Designerin. Sie wirkt dazu als künstlerische Co-Leiterin und Produktionsleiterin des AVDP Festival. Sie ist Mitbegründerin des Belleville Künstlerkollektivs, Archivarin des Regisseurs Theodoros Terzopoulos (Attis Theater) und Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses im griechischen Bildungsministeriums über Dance & New Media.
Nach ihrem Abschluss an der Rallou Manou Dance School in Athen, folgte ein Masterstudium an der Tisch School of the Artsfür das sie ein Stipendium der New York University und der staatlichen Stipendien Stiftung Griechenlands erhielt. In der Zeit wird Videodance ihr neues Interesse. Im Jahr 2009, nach dem Besuch des postgraduierten Kurs Digital Arts an derAthens School of Fine Arts verlagerte sich ihr Fokus auf die Vermittlung von Videodance und sie begann Workshops in Griechenland wie auch im Auslandzu unterrichten.Chrysanthi Badeka kreierte zahlreiche Videodances, Videoinstallationen und Transmedia Performances in denendie Interaktion zwischen Bewegungsimprovisation und digitalen Medienim Fokus ihres Interesses ind ihres experimentellen Schaffen liegen. Dabei spielt auch immer die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Künstlern und künstlerischen Elementen eine zentrale Rolle.

www.chrysanthibadeka.weebly.com

Loreen Fajgel (Zimbabwe)

  Klassischer Tanz, Pilates

LoreensLoreen wurde in Harare, Simbabwe, geboren und studierte acht Jahre an der Royal Ballet School in London, England. Ihre Karriere führte sie zu Auftritten an deutschen Staatstheatern in Gelsenkirchen und Kassel, wo sie unter der Leitung von Bernd Schindowski, Ho Sin Hang und Krisztina Horvath tanzte. Sie durfte auch mit vielen wunderbaren Choreografen wie Jonathan Burrows, Michael Corder, Richard Glasstone, Jochen Ulrich, Jiri Kylian, Arnaldo Alvarez und Raimundo Costa zusammenarbeiten.

Der Wunsch, eine künstlerische Plattform für sich und andere Künstler zu schaffen, führte sie zur Gründung der Xaris Dance Company, die erfolgreich durch viele europäische Länder und die USA tourte. Sie war Mitbegründerin, Regieassistentin und Choreografin des TIC, einem Musiktheater in Kassel.

Ihre Arbeit mit Kindern jeden Alters überzeugte sie von der Notwendigkeit, Tanz in die Bildung zu integrieren. Dies führt sie zur Teilnahme am Masterstudiengang „Kulturelle Bildung an Schulen“ an der Philipps-Universität in Marburg. Sie arbeitet jetzt als freiberufliche Lehrerin und Choreografin. Sie liebt es, Menschen jeden Alters zum Tanzen zu inspirieren und ihr individuelles kreatives Potenzial zu entdecken.

Eldad Ben Sasson (Israel / Österreich)

  Zeitgenössischer Tanz, Partnering

39608455 276785826471715 422702361920667648 nEldad ist Choreografin, Tänzerin und Lehrerin. Nach seinem Abschluss an der Bat-Dor School of Dance trat Eldad der Vertigo Dance Company bei, die von Noa Wertheim und Adi Sha'al geleitet wurde. 1998 wechselte er zur Bat-Sheva-Tanzkompanie, wo er ua mit Ohad Naharin, Mats Ek, Sharon Eyal, Paul Norton, Yoshifumi Inao und Yossi Berg zusammenarbeitete. 2007 begann Eldad, sich als unabhängiger Choreograf und freischaffender Tänzer zu etablieren.

Mit seiner Kreation „4 of a kind“ gewann er 2009 den 1. Platz und den Preis für den besten Tänzer beim CCBC-International Choreography Contest in Kopenhagen (Dänemark). Er hat mit anderen Choreografen wie Alexandra Waierstall, Orjan Andersson und Michael zusammengearbeitet Getman, Noa Dar und Shintaro Oue. Im Laufe der Jahre schuf Eldad zahlreiche Projekte und choreografische Werke für Universitäten, Unternehmen und Festivals wie Curtain Up (Israel) und International Exposure (Israel). Er reist und tritt mit seinen Werken und als Gastdarsteller in verschiedenen Projekten auf der ganzen Welt auf.


https://vimeo.com/279109099

Natasha Hassiotis (Griechenland)

 Tanzgeschichte

IMG 20180604 210455 943

 

Begann ihre Karriere 1992. Sie ist Tanzkritikerin und Historikerin. Sie hat für Zeitungen und Zeitschriften in Griechenland und im Ausland sowie für Fernsehen und Radio gearbeitet. Ihr Dokumentarfilm über zeitgenössischen Tanz in Griechenland ist in der New York Public Library. Sie hat umfangreiche Vorträge gehalten, auch mehrere Bücher übersetzt und zwei eigene veröffentlicht.

Bettina Helmrich (Deutschland)

  Komposition, Improvisation, Zeitgenössischer/Moderner Tanz, Video

Absolvierte ein 4-jähriges Studium für zeitgenössischen Tanz, Video und Performance am European Dance Development Center der Akademie der Künste in Arnheim/NL.
Seit vielen Jahren arbeitet sie freiberuflich als Tänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin.
Ihre Solotanzstücke zeigt sie u.a. auf Festivals in Ungarn, Österreich, Niederlande und Deutschland.
Daneben waren interdisziplinäre Ensemblestücke mit TänzerInnen, MusikerInnen und VideokünstlerInnen im Rahmenprogramm verschiedener documenta zu sehen.
In den letzten Jahren gilt ihr Interesse in der Arbeit mehr und mehr der Verbindung Video und Tanz, dem Schichten von realen und projizierten Körperbildern.
Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit besteht in der engen Zusammenarbeit mit MusikerInnen der Neuen Musik und mit KünstlerInnen der bildenden Kunst.

Susanna Horn (Deutschland)

  Kontakt Improvisation, Improvisation, Yoga, Zeitgenössischer/Moderner Tanz

Sie absolvierte ihr Studium in Bühnentanz an der SOZO visions in motion in Kassel. Zurzeit tanzt sie für das Deutsche Theater in Göttingen, die Sozo visions in motion company und für Tino Sehgal im Rahmen der Documenta 13.
Außerdem ist sie durch das "Institut für Bewegungsdynamik" in Essen zur Lehrerin für Tanzimprovisation , Tanztheater und Körperarbeit zertifiziert. Es folgten Studien in Contact Improvisation (CI), Yoga, Meditation, Körpertherapie und dem Body Mind Centering.  Seit vielen Jahren lehrt sie erfolgreich Zeitgenössischen Tanz, Körperarbeit und Yoga und gibt international Workshops in CI.
Für SOZO visions in motion unterrichtet sie CI und Yoga.

Matan Levkovich (Israel/Österreich)

 Zeitgenössischer Tanz

Matan Levkovich ist Tänzer, Choreograph und Grafikdesigner. Matan unterrichtet zeitgenössischen Tanz. Seine Unterrichtsmethode baut auf dem Ansatz, die Intuition des Körpers in Bewegung zu schärfen. Tänzer lernen sich durch Positionen der Instabilität zu navigieren und entwickelt so Vertrauen in die Fähigkeiten des Körpers. Als Tänzer arbeitete Matan mit verschiedenen Choreographen wie David Zambrano, Alessandro Sciarroni, Martin Nachbar, Marco Torrice. In seinen choreografischen Arbeiten lässt er sich von sozialen Phänomenen und dem menschlichen Verhalten inspirieren. Zur Zeit lebt er in Wien und tourt international mit eigenen choreographischen Arbeiten und leitet  Workshops.

http://matanlevkowich.com/


Mareike Steffens (Deutschland)

DSC 9456

Mareike, geboren 1987, arbeitet als Tanz- und Performancekünstlerin und Tanzvermittlerin.

2010 absolvierte sie bei SOZO vim in Kassel. Neben ihrer freischaffenden künstlerischen Tätigkeit setzte sie ihre Studien in zeitgenössischem Tanz, Kampfkunst, Kontaktimprovisation, Instant-komposition, Body-Mind-Centering *, physikalischem Theater, Stimm- und Atemarbeit fort, um ihre Arbeit ständig zu vertiefen und neue Verbindungen zwischen den unterschiedliche Felder zu entdecken. Ihre Arbeit wird daher regelmäßig von einer Mentalität der kontinuierlichen Forschung und Aktualisierung genährt.

Als Tänzerin hat sie in den letzten 10 Jahren mit verschiedenen Choreografen und Kompanien in Europa und im Ausland gearbeitet. ua Iris van Peppen, Laurent Chetouane, Maya Carroll, JV Interplay, Lilo Stahl, ua Johannes Wieland, Aktionstheater Kassel, MUTE Comp. Kopenhagen, Pavlos Kountouriotis a.o. Als Mediatorin arbeitet sie an verschiedenen Institutionen, sowohl Amateuren als auch professionellen Tänzern. Sie unterrichtet als Gastdozentin bei SOZO vim und bei TIP Bewegungsart in Freiburg. Sie ist Mitbegründerin des Belka & Strelka Kollektivs, tanzwerk Kassel e.V., JV Interplay (ehemals OFFSPACE Company) und kreiert ihr eigenes persönliches Werk.

Kim Kanwischer (USA)

 Pilates

Die gebürtige Amerikanerin sammelte bereits während Ihrer Ausbildung zur Musicaldarstellerin erste positive Erfahrungen mit Pilates. Nach 15-jähriger Berufserfahrung als Tänzerin, Tanzlehrerin und Personal Trainerin begann sie 2004 ihre Pilates-Ausbildung an der „Kane School“ in New York mit Matt McCulloch und Kelly Kane, welche sie mit dem Abschluss als Bewegungspädagogin für die Pilates-Methode beendete. Seither bildet sie sich in diversen Weiterbildungen fort und arbeitete u. a. mit Allen Herdmann, Cathy Grant, Karen Clippinger und Rael Isacowitz.

Mit dem Studio 1 eröffnete sie 2010 in Kassel das erste vom Deutschen Pilates Verband anerkannte Pilates-Geräte-Trainingsstudio und ist Initiatorin sowie Organisatorin der Deutschen Pilates Konferenz  „Pilates Concept“, einer Plattform für Weiterbildungen für Pilates Trainer Weltweit. Sie ist Ausbilderin der Pilates-Methode für die „Kane School Deutschland“.

Marielle (Deutschland)

Dozentin Marielle Gehrke

Marielle ist gebürtige Berlinerin und lebt seit 2010 in Witzenhausen in der Nähe von Kassel. Dort hat sie 2012 ihre Leidenschaft für das Tanzen und insbesondere für die Contact Improvisation entdeckt. Diese eigenwillige und spannende Tanzform fasziniert Marielle seither unentwegt. Siemag die Verspieltheit, die darin liegt, und die Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten, die sich ergeben, wenn beide TanzpartnerInnen Gewicht miteinander teilen. Besonders eindrücklich findet sie, wie klar und präzise die nonverbale Kommunikation im Tanz werden kann, wenn die PartnerInnen ehrlich aneinander lehnen und dabei den vorgeschlagenen Richtungen im Gewebe lauschen und folgen.

Lehrer, von denen sie sich inspiriert fühlt, sind vor allem Jörg Hassmann und Daniel Werner, aber auch Kira Kirsch, Frey Faust, Bernd Knappe, Christoph Schütz und ihre Kollegin Katja-Bahini Mangold. Drei Jahre lang hat sie intensiv mit Jörg Hassmann und Daniel Werner in deren Fortbildung für Contact Improvisation in der Tanzfabrik in Berlin studiert – ein Jahr davon als Studentin und zwei Jahre als Assistentin. Seit 2016 folgt sie intensiver der Axis Syllabus Bewegung um Frey Faust und möchte ihre Studien diesbezüglich gern vertiefen. Seit 2012 organisiert sie gemeinsam mit Katja-Bahini Mangold die wöchentliche Contact Impro Jam in Witzenhausen. Marielle unterrichtet seit 2015 Contact Improvisation in regelmäßigen Abendklassen, Workshop-Formaten und auf verschiedenen Contact Impro Festivals in Deutschland und Österreich. Seit 2016 unterrichtet sie außerdem an der Schule für Zeitgenössischen Bühnentanz Sozo visions in motion in Kassel und ist in mehrere Performance-Projekte involviert.

Alessandro Sollima (Italien)

  Zeitgenössischer Tanz, Instant Composition

2019 04 22 15.26.38Alessandro begann 2009 mit der Ausbildung des zeitgenössischen Tanzes und besuchte den von Roberto Zappalà geleiteten professionellen Kurs „MoDem“. 2011 besuchte er die NSCD Northern School für zeitgenössischen Tanz (UK) und studierte später an der SEAD Salzburg Experimental Academy of Dance (AT). Nach seinem Abschluss im Jahr 2014 arbeitete Alessandro mit Simone Forti am Museum der Moderne in Salzburg. Im selben Jahr wechselte er zu Milan Tomasik & Co. Derzeit führt er drei verschiedene Produktionen auf und unterstützt den Choreografen bei seinen Workshops und Kreationen in ganz Europa. In den letzten Jahren vertiefte er seine künstlerische Praxis und begann, Solowerke zu choreografieren und mit anderen Tanzkünstlern zusammenzuarbeiten, unterstützt von Lifelong Burning - ImpulsTanz (AT), Cullberg Ballett (SE), Network Anticorpi XL (IT), Scenario Pubblico (IT). und Akropoditi Dance Center (GR). Er arbeitet aktiv als Choreograf mit den Theaterregisseuren Veselka Kunceva in Bulgarien und Luisa Baldinetti in Italien zusammen. Neben Auftritten und Choreografien ist Alessandro Gastlehrer für verschiedene professionelle Kurse wie Fontys ACaPA Akademie für Zirkus und darstellende Kunst (NL), Scenario Atelier (IT), Collettivo Modem (IT), 9. Internationales Kunstlabor (BG) usw Alessandro ist auch Initiator von INandOUT 73% SiteSpecific Training, einem intensiven ortsspezifischen Workshop für Künstler, der darauf abzielt, das Bewusstsein des Körpers in den Weltraum zu bringen.

Maayan Danoch (Israel / Deutschland)

Zeitgenössischer Tanz

Maayan training

Maayan ist Choreograf, Tänzer und Lehrer und Mitglied der Akademie Schloss Solitude Generation 2017-2019. Sie studierte zeitgenössischen Tanz und Choreografie an der Salzburger Experimental Academy of Dance und hat einen MA in Dance Dissemination von der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Maayan geht von Bewegungsartikulation und Komposition aus, um die inneren Denkstrukturen des Machers / Interpreten zu reflektieren, und bezieht sich daher auf ihre künstlerische Praxis als Praxis des Offenbarens. Ihre Arbeit ist von einem ständigen Interesse getrieben, mehrere Perspektiven für Bewegung oder Bild zu eröffnen und Diskrepanzen zwischen ihren tatsächlichen Qualitäten und ihren Erscheinungsweisen aufzudecken. Seit mehr als einem Jahrzehnt kreiert Maayan Tanz- und interdisziplinäre Werke für die Bühne, Galerien und Außenräume und präsentiert sie auf Veranstaltungsorten und Festivals in ganz Europa, Südkorea und Israel. Sie trat in Werken der Choreografen Oleg Soulimenko, Jana Unmußig, Dragana Alfirevic, Maya Weinberg und Alexandra Pirici auf und schrieb für die Veröffentlichung auf der 5. Biennale Tanzausbildung und dem Tanzkongress 2013. Maayan leitet regelmäßig Tanz-, Schreib- und Choreografie-Workshops an Tanzuniversitäten und -zentren . Sie unterrichtete unter anderem an der Hochschule für Schauspielkunst Zagreb, der Tanzakademie Ljubljana, der Tanzfabrik Berlin, der Transit Dance Melbourne und der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Derzeit nimmt sie an der Lehrerausbildung zur Feldenkrais-Methode unter der Leitung von Eilat Almagor und Anat Krivine teil.

Karin Polzner (Deutschland)

  Philbios, Tanzmedizin

1981 begann sie ihre tänzerische Ausbildung mit dem freien Training in Ballett und Modern Dance und verlagerte später ihren Schwerpunkt auf Releasetechniken, zeitgenössischen Tanz und Contact Improvisation. 1993 schloss sie das Curriculum in Ontologie ab.
Von 1986 bis 1997 war sie in der Leitung des Esther e.V. (Studio für Tanz und Theater) tätig und baute diesen Verein mit auf. Seit 1993 arbeitet sie selbständig als Tanzpädagogin, Trainerin und „Personal Trainer“. 1998 wurde sie Mitglied bei TaMeD (Tanzmedizin Deutschland), anschließend im BLZT (Bayerischer Landesverband für Zeitgenössischen Tanz). 1999/2000 folgte eine Weiterbildung in Cranio-Sacral Therapie. 2000 schloss sie sich CIG an (Christen im Gesundheitswesen).
Sie entwickelte die Technik Philbios® (Trademark seit 1999) ausgehend von dem Bedarf eines ganzheitlichen Trainings, das sowohl physische, kognitive als auch psychische Elemente umfasst. Als Ergänzung dazu folgte der Abschluss zum Gyrokinesis® Trainer 2004 und Gyrotonic® Apprentice und seit 2006 Ausbildung zur Laienseelsorge (IGNIS- Akademie für christliche Psychologie).

Neben ihrer internationalen Lehrtätigkeit unterrichtet sie in ihrem „MIKRO-Studio“

www.karin-polzner.de  

Evangelos Poulinas (Griechenland)

  Zeitgenössischer Tanz, Partnering 

Absolvierte sein Studium im Bühnentanz an der Athens State School of Dance unter Pavlina Veremi. Später studierte er an der New York University, N.Y. weiter und erhielt den Abschluss „Master of Fine Arts“. Er erhielt zahlreiche Stipendien von der Onasis Stiftung, der Greek State Scholarship Stiftung, der New York University und Dance WEB Europe. Als Tänzer der Hellenic Dance Company tanzte er Werke von Wim Vandekeybus, Jasmin Vardimon, Konstantinou Rigou, Pascal Rioult, Martha Graham, Jose Limón, u.a. Am State Theater of Northern Greece tanzte er Stücke von Konstantinos Rigos und Nigel Charnock. Evangelos Poulinas kreierte und führte Regie für einen Tanz-für-die-Kamera, „Without a Trace“, welcher bei „3-in-3 Video Competition“ ausgezeichnet wurde. Seine Choreografien wurden u.a. in New York, bei Dance New Amsterdam und bei Joyce SoHo, aufgeführt. In 2007 Evangelos tanzte als Gast für Johannes Wieland, am Staatstheater Kassel. In 2008 arbeitet er mit Compagnie Linga in Lausanne im Stück "Kiss Me Good Night". In 2009 Evangelos tanzt zum dritten Mal am Staatstheater Kassel als Gast. Später nimmt er Teil am Tanzfaktor Interregio 2009 mit eigene Stück "malestudy". 2010 findet Evangelos in “Revolver”, ein Produktion von Marcel Leemann Physical Dance Theater. Er unterrichtet regelmäßig zeitgenössischer Tanz und Partnering and SOZO visions in motion Berufsfachschule für zeitgenössischen Bühnentanz in Kassel. Evangelos leitete Workshops in Deutschland, Griechenland, Schweiz and Sweden. In 2011 Evangelos tanzte in "Falling Grace" für compagnie Linga, choreographiert von Katarzyna Gdaniec and Marco Cantalupo. In 2012 Evangelos ist zurück am Staattheater Kassel unter  Direktion von Johannes Wieland für „Orpheus“.

Svetlana Smertin (Deutschland)

  Gesang, Stimmtraining

thumbnail DSC 0036 web

 

Ist in Rußland geboren und lebt derzeit in Kassel.
Ihr Studium in Musikerziehung und Rhythmik mit den Instrumenten Klavier und Gesang absolvierte sie an der Hochschule für Musik Theater und Medien in Hannover. Im Rahmen des ersten Studiums verbrachte sie ein Jahr in Spanien und studierte an dem Superior Conservatorio de Musica de Madrid.
Sie ist freiberuflich pädagogisch sowie künstlerisch tätig. Derzeit ist sie Dozentin für Gesang bei sozo vision in motion in Kassel. Außerdem ist sie im Weiterbildungsbereich für Erwachsenenpädagogik tätig und unterrichtet Klavier, Gesang und Rhythmik an der Mendelssohn Musikschule in Einbeck.
Sie ist als Sängerin in Projekten mit unterschiedlichen Stilrichtungen tätig.

Michael Langeneckert (Deutschland)

  Zeitgenössischer Tanz, Partnering 

bild cv michael

Michael ist freischaffender Choreograf, Lehrer und Tänzer in Freiburg. Seit Oktober 2018 arbeitet er unter seinem neuen Label moving orchestra und realisiert Tanzprojekte in Freiburg und arbeitet als Gastchoreograf für Unternehmen und Schulen. Er unterrichtet international zeitgenössische Klassen für Unternehmen, Schulen und offene Klassen in Berlin, Zürich, Basel, Amsterdam, Zürich, Rotterdam, Bern, Luzern, Braunschweig, Kassel, Pforzheim, Malmö, Göteborg und vielen anderen. Unter der künstlerischen Leitung von Honne Dohrmann sowie unter der künstlerischen Leitung von Johannes Wieland am Staatstheater Kassel (2008-2012) arbeitete er als Probenleiter bei Tanz Mainz (2015-2018). Er hat als Choreograf in Deutschland, der Schweiz und Österreich gearbeitet. Er leitete seine eigene Firma „Rebound Prod“ in Freiburg (2001-2007) und schuf mehrere abendlange Stücke. Als Tänzer arbeitete er an Theatern in Luzern, St. Gallen, Oldenburg, Kiel, Kaiserslautern und zusätzlich bei der Cathy Sharp Company in Basel. Als Probenleiter und Tänzer arbeitete er mit Choreografen wie Sharon Eyal, Guy Nader und Maria Campos, Guy Weizman und Roni Haver, Koen Augustijnen, Garry Stuart, Rui Horta, Johannes Wieland, Linda Kapatanea und Josef Fruzek, Jossy Berg und Oded Graf, Martin Stiefermann, Susanne Linke, Reinhild Hoffmann und viele andere.

Zum Seitenanfang